Überziehpulli-Experiment mit Wiederholungsabsicht


Der interessant geschnittene Überzieh-Pulli 
hat es mir auf den ersten Blick angetan.
Damit nicht wieder Jahre vergehen,
bis ich ihn nähe, habe ich mich gleich dran gemacht.
Schließlich brauch ich ihn – wenn dann jetzt –
und nicht mitten im Winter ;-).
wenn man sich lieber klein macht, statt die Kamera richtig einzustellen 😉

Ganz ehrlich?
Nach der ersten Anprobe wollte ich ihn sofort in die Tonne werfen.
Aber nach den aufbauenden Worten meines Mannes: „Interessant“
nähte ich weiter und hoffte auf Besserung.

Ich habe ihn schon getragen – und finde ihn richtig gemütlich,
obwohl er manche Mängel – aufgrund des Materials kombiniert mit meinen Nähkünsten 
aufweist.


Vernäht habe ich nämlich einen Jersey, den ich in der Lumpenfabrik
gekauft habe. 4 Meter insgesamt. 
Nach dem Waschen und ein paar Runden im Trockner
kamen noch 2 Meter dieses Jerseys raus – dafür war er doppelt so dick,
und mit besonders hoher Dehnbarkeit.
Seither lag er im Stoffregal, und wurde eigens zu diesem Projekt
in dem Stoffe mit „Stand“ benötigt wurden, aus den tiefsten Tiefen
meines Regals raus gezogen (der Schaden ist geschätzt – so mein Gedanke!!)
Hier auf diesem Bild sieht man es gut – obwohl ich den Saum
mit meinem Doppelfaltschrägbinder eingefasst habe, rollt er sich hoch.
Und glaubt mir, ich habe x-Mal drüber gebügelt…. ich weiß mir keinen Rat.
Trotzdem habe ich ihn heute angezogen,
und mich auch wohl gefühlt.
Und ich glaube, ich ziehe ihn wieder an.
Und nähe mir auch noch einen Neuen.
Der Schnitt hat was, oder was meint ihr – ganz ehrlich???
Stoffe: Lumpenfabrik
Linked: RUMs

Liebe Grüße

24 Kommentare zu “Überziehpulli-Experiment mit Wiederholungsabsicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.